E-Zigaretten dampfen oder Rauchen?

Heute rauchen mehr als rund 1 Millarde Menschen. Täglich werden 2,5 Milliarden Zigaretten geraucht, ohne dabei zu bedenken, dass beim Rauchen, im Verbrennungsprozess mehr als 4000 schädliche Stoffe entstehen. Dazu zählen Benzopyren, Phenol (Karbolsäure), Cresol, radioaktive Substanzen, Bismut und sogar Polonium-210 und viele weitere. Über 400 dieser Stoffe haben karzinogene Auswirkungen zur Folge und können mehr als ein Dutzend Krebserkrankungen verursachen. (Das meistbekannte Lungenkrebs führt darunter mit 80-90%.) Ein Kubikzentimeter Tabakrauch enthält Millionen von Bruchteilen an kohlenstoffhaltigem Ruß. Im Verlauf von beispielsweise 20 Jahren, setzt sich bei Rauchern bis zu 6 Kilogramm Ruß in der Lunge ab. Rauchen verursacht jährlich ca. 2 Millionen Todesfälle.

Eine Alternative zum Rauchen bietet der Gebrauch von elektrischen Zigaretten (E-Zigaretten). Ein wesentlicher Unterschied bei einer E-Zigarette ist, dass der Verbrennungsprozess entfällt. Folglich entstehen keine gesundheitsschädlichen Molassen und karzinogenhaltigen Stoffe.

Kein Wunder, dass E Zigaretten immer populärer werden, nicht nur aufgrund gesundheitlicher Aspekte, sondern auch wegen der enormen Geldersparnis. Zudem ermöglicht eine E-Zigarette die Gewohnheit zu Rauchen allmählich ganz aufzugeben.