RTA, RDA und RTDA

Grundsätzlich fallen werden die Begriffe RTA, RDA als auch RTDA sogenannten Selbstwickelverdampfern untergeordnet.

Dabei steht das R für Rebuildable und bedeutet, dass die Verdampferköpfe selbst gewickelt werden.

Das A steht für Atomizer (also für Verdampfer),

das T für Tank (Liquidvorratbehälter) und

das D für Dripping (Liquid Nachfülltechnik “Tröpfeln”)

RTA = Rebuildable Tank Atomizer ist also ein Selbstwickelverdampfer der über einen Tank verfügt. Zufolge handelt es sich bei diesem Verdampfertyp ein geschossenes System, das neben dem selbstgewickeltem Verdampferkopf über einen Tank verfügt. RTAs werden meistens mittels Top Filling mit dem Liquid befüllt und besitzen dank dem Tank eine Reservoir an E-Liquid.

RDA = Rebuildable Dripping Atomizer gehört zu Selbstwickelverdampfern, auch Tröpflerverdampfer genannt. Im Vergleich zu einem RTA stellt ein RDA Verdampfer ein offenes System dar und verfügt über keinen Tank. Hier beträgt die eigene Liquid-Reserve je nach Wicklung gerade mal 1 – 3 ml. Das Liquid wird also in kürzeren Abständen nachgefüllt indem es direkt auf die Watte getröpfelt wird. RDA Verdampfer sind besonders empfehlenswert für Feinschmecker und Dampfer, die häufig das Aroma wechseln.

RDTA = Rebuildable Dripping Tank Atomizer gehört ebenfalls zu Selbstwicklerverdampfern und bietet ein aus RTA und RDA kombiniertes System, sodass das E-Liquid sowohl im Tank gelagert wird aber dennoch auch direkt auf die Watte getröpfelt werden kann.

Synonyme:
RTA, RDA, RDTA
Zurück zum Glossar
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von system. Speichern Sie den permalink als Bookmark.